‚Treehouse Master‘ Pete Nelson über das Bauen in den Bäumen

Pete Nelson am TreeHouse Point. Mit freundlicher Genehmigung Nelson Treehouse & Versorgung.

Pete Nelson hatte nie vor, ein Reality—Fernsehstar zu werden – er liebte es einfach, Baumhäuser zu bauen. Aber als Animal Planet 2013 mit einem Konzept für eine Doku-Serie, die die einzigartigen, überlebensgroßen Baumhäuser seines Teams dokumentiert, an den Inhaber eines Familienunternehmens in Fall City, Washington, herantrat, zögerte er nicht.

Die siebte Staffel der Show, Treehouse Masters, startete letzte Woche. Die Serie hat mehr als 50 individuelle Kreationen von Nelson Treehouse & Supply für Baumhausliebhaber (und eine Handvoll Prominenter) von Küste zu Küste gezeigt. Es hat Nelson, den die Zuschauer als den jublianten „Baumflüsterer“ kennen, auch geholfen, ein fokussierterer Unternehmer zu werden, der seinem Endergebnis mehr Aufmerksamkeit schenkt. „Die Show hat mich wirklich herausgefordert, diese Leidenschaft in ein florierendes Geschäft zu verwandeln, und wir haben es geschafft“, sagt er.

Im Gegensatz zu vielen erfolgreichen populären Reality-Shows, die Nachahmer hervorbringen (versuchen Sie einfach, alle „Tiny House“ -Shows zu zählen, die gerade ausgestrahlt werden. Es ist hart!), Nelson besitzt die Baumhaus-Gebäude Raum im Fernsehen. „Ich kann ehrlich gesagt nicht glauben, dass es noch niemand tut“, sagt er und räumt ein, dass Me-Too-Shows dazu neigen, schnell aufzutauchen. „Wir haben diesen Markt ganz für uns alleine.“

Dieser Markt, sagt Nelson, dreht sich alles darum, den Menschen das zu geben, was sie wollen…schnell. „Viele unserer Kunden kommen aus der Babyboomer-Generation. Sofortige Befriedigung ist groß für sie „, sagt er. „Wir können sie zu Beginn des Monats treffen, und ihr Baumhaus ist fertig, bevor der Monat vorbei ist. Das bringt viel Gewicht mit sich.“

Wenn man bedenkt, dass Nelsons Baumhäuser oft mehr als 300.000 Dollar kosten, ist eine dreiwöchige Bearbeitungszeit ein Wunder. Im Gegensatz dazu betrugen die durchschnittlichen Kosten eines Neubaus in den USA im November 2016 305.400 US-Dollar, wobei die Fertigstellung von Häusern in der Regel sechs oder sieben Monate dauerte. Die durchschnittliche Größe des neuen Hauses beträgt 2.467 Quadratmeter, verglichen mit durchschnittlich 260 für Nelsons Baumhäuser. (Wenn Ihr erster Gedanke ist, die Kosten pro Quadratfuß zwischen den beiden zu vergleichen, sind Sie wahrscheinlich nicht in Nelsons Core-Demo. Es geht nicht um das Geld; Es geht um die“Magie“, in den Bäumen zu sein.)

Nelson verliebte sich im Alter von fünf Jahren in die Kunst des Baumhausbaus. Sein Vater war ein Forstmajor, der einem jungen Mann half, eine tiefe Wertschätzung für Bäume aufzubauen, „indem er mich im Wald herumführte“, In seiner Heimatstadt Ridgewood, New Jersey. Sein Vater gab seinem Traum, Förster zu werden, einen Job bei einer Papierfirma („Er hatte eine Familie, also ging er zur praktischen Seite“), aber ermutigte seinen Sohn, seiner Liebe zur Baumhausschreinerei nachzugehen.

Für diejenigen, die die Show noch nicht gesehen haben, ist „love“ keine Übertreibung: Nelson wird häufig gesehen, wie er mit Bäumen spricht, sie umarmt und manchmal sogar küsst. Er hat eine tiefe und angeborene Wertschätzung für sie und respektiert die Unterschiede von Art zu Art. „Ich höre nur zu, was sie mir sagen“, sagt er über die Inspiration hinter seinen Kreationen, „und sie sagen mir, was sie wollen.“

„Baumhäuser zu bauen war schon immer ein Lebensstil für mich“, sagt Nelson, der sechs Bücher zu diesem Thema verfasst und eine Reihe von Unternehmen gegründet hat, um diesen Lebensstil zu unterstützen. „Als Tischler und Designer dachte ich:’Wie kann ich dafür bezahlt werden? Es ist fast so, als wäre es zu schön, um wahr zu sein.“

„Erst als wir uns mit der Zusammenstellung der Show befassten, rückten die Zahlen so in den Fokus“, sagt Nelson über seine Baufirma und sein Hauptgeschäft, Nelson Treehouse & Supply. „Aber jetzt, mit dem Druck, alle drei Wochen eine Show zusammenzustellen, ist es zu einem echten Geschäft geworden. Außerdem können wir wirklich spielen und kreieren.“

Nelson sagt, dass die ersten paar Staffeln der Show finanziell ein Kampf waren, aber er und seine Frau Judy (die Hausmeisterin von TreeHouse Point, dem Veranstaltungszentrum und „Tree B&B“ die Nelsons eröffneten 2005), brachte Opfer, um die Dinge am Laufen zu halten. „Die ersten beiden Saisons waren besonders hart“, sagt er. „Es ist eine Reality-Show, also bekommt man vom Standpunkt der Talentgebühren sehr wenig. Und die Kosten für Reisen überall, plus die Logistik des Betriebs in 16 oder 18 Staaten — die Genehmigungen, die Steuern, die Vorschriften — es war überwältigend „, gibt er zu. „Wir hatten es ein bisschen schwer.“

„Obwohl ich das seit 20 Jahren mache , war es immer noch kein großartiges Geschäftsmodell. Wir haben es einfach geliebt zu bauen, und wir würden vor Freude springen, wenn jemand 80.000 Dollar hätte, um ein Baumhaus zu bauen. Wir machten es möglich, durch Haken oder Gauner, und als sich der Staub gelegt hatte, stellten wir fest, dass wir kaum noch gebrochen hatten. Oder, wahrscheinlicher, dass wir Geld verloren oder einen Bau subventioniert hatten „, sagt er. „Aber wir mussten das ausgleichen, indem wir sagten:“Wir haben einen im Wesentlichen einstündigen Werbespot für unser Unternehmen, der im Fernsehen ausgestrahlt wird, und wundervolle Partner im Netzwerk und in der Produktionsfirma, die unsere Geschichte mit bemerkenswerter Sorgfalt erzählen.“

Glücklicherweise haben sich das Glücksspiel — und die Opfer — für Nelson ausgezahlt. Er sagt, jetzt ist das Geschäft das Beste, was es je war. Ab der dritten Staffel erhielt er sogar eine Erhöhung der Talentgebühren pro Episode, als die Bewertungen zu steigen begannen. „Abgesehen von den Talentgebühren, die nett sind, haben wir letztes Jahr fast 5 Millionen Dollar im Geschäft gemacht“, sagt er. „Im Moment liegt unser durchschnittlicher Baumhauspreis bei 275.000 US-Dollar. Einige von ihnen sind nach oben von $400.000.“ Nelson sagt, dass er immer versucht, bei seinen Baumhausprojekten eine Gewinnspanne von 20% zu erzielen. „Wir kommen nicht immer dorthin, aber jetzt, wo wir es genauer managen, kommen wir uns normalerweise ziemlich nahe. Und wenn wir es nicht tun, geht es weiter zum nächsten. Ich muss nicht mehr jedes Projekt auf den Punkt bringen „, sagt er.

Nelsons Verpflichtung gegenüber Animal Planet sind 18 On-Air-Baumhäuser pro Jahr. Sein Team verbringt etwa drei Wochen mit jedem Projekt. „Man könnte meinen, wir haben alle Häuser für das ganze Jahr geplant, aber das tun wir nicht“, sagt er. „Wir sind nie mehr als ein paar Episoden voraus. Sie kommen ziemlich schnell zusammen.“

Einige Prominente haben Kameen auf Treehouse Masters gemacht, darunter Brian Kelly von Florida Georgia Line, mit dem Nelson zugibt, „ein bisschen Bruder“ zu haben. „Er war ein großer Fan der Show. Er ist so ein liebenswerter, großmütiger Typ „, sagt Nelson. Ceelo Green und Zac Brown bestellten auch benutzerdefinierte Baumhäuser. Nelson sagt, Animal Planet sei bereit zu helfen, „den Deal ein bisschen zu versüßen“ für Superstar-Cameos, aber der Großteil der Kosten fällt immer noch auf die Kunden.

Nelson sagt, zu seinen Traumkunden gehöre Eddie Vedder von Pearl Jam („Ich hoffe wirklich, dass er den Köder nimmt!“) und der gebürtige Jerseyer Bruce Springsteen. „Er ist ein völlig Fremder, aber ich lese gerade seine Memoiren. Er ist ein großartiger Schriftsteller, wie Sie sich vorstellen können, und er beschreibt diesen Strandbaum in seinem Garten, den er liebte, als er aufwuchs. Ich denke, ich kann ihn bekommen, wenn ich meinen Charme anziehe „, sagt Nelson. Bisher wurden keine Promi-Projekte für die aktuelle Saison bestätigt, aber „neue Projekte kommen ständig zusammen“, sagt Nelson.

Der Bauherr schätzt, dass seine Firma auch etwa ein Dutzend Nicht-TV-Baumhäuser pro Jahr baut. „Wie Sie sich vorstellen können, ziehen wir zu diesem Preis einige Kunden an, die ein Baumhaus wünschen, ohne in einer Fernsehsendung zu erscheinen“, sagt er. Diese Strukturen beginnen bei 250.000 US-Dollar und steigen von dort aus an. Nelson sagt, dass sie derzeit ein siebenstelliges Bauprojekt für einen Firmenkunden angehen.

Treehouse Masters ist, wie alle Geschäfte von Nelson, eine Familienangelegenheit. Seine Frau Judy und drei erwachsene Kinder arbeiten alle im Geschäft. Die Zwillingssöhne Henry und Charlie sind Tischler. (Charlie lebt derzeit in einem Baumhaus als Hausverwalter eines bald eröffneten Reiseziels namens Treehouse Resort & Spa, das 2019 eröffnet wird und mehr Gäste als TreeHouse Point aufnehmen wird.) Tochter Emily führt das Versandgeschäft der Familie, Be In A Tree, und „ist darauf spezialisiert, mich zu regieren“, sagt Nelson.

Wenn Sie ein Bewunderer von Nelsons Baumhäusern sind, aber keinen Scheck für eine Viertelmillion abheben können, verzweifeln Sie nicht: Sie können Blaupausen für mehr als ein Dutzend benutzerdefinierte Baumhäuser für nur 125 US-Dollar erwerben. Jeder Satz von Plänen enthält Nelsons Lehr-Guide, Treehousing, um Novizen in die richtige Richtung zu zeigen. Für Bauherren, die etwas mehr Anleitung benötigen, stehen stündlich telefonische Konsultationen mit Nelsons Tischlern zur Verfügung.

Neue Folgen von Treehouse Masters werden freitags um 10 Uhr ausgestrahlt. ET / PT auf Animal Planet und Blog-Posts von Nelson über seine Lieblingsmomente hinter den Kulissen in seinem Blog. Staffel 7 verspricht die bisher aufregendste zu werden, da Nelson und seine Crew ein von Eulen inspiriertes Baumhaus in North Carolina, eine erhöhte „Glasbox“ in New York und ein „Superhelden-Hauptquartier“ in Michigan errichten werden. Zum ersten Mal wird Nelson auch Familien mit „Treehouse Makeovers“ überraschen: von oben nach unten Renovierungen bestehender Strukturen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.