Empowerment von Frauen in Indien – eine große Herausforderung für die Regierung. neben der Gesellschaft

feiern wir am 8. März einen weiteren Frauentag. Dabei ist es der richtige Zeitpunkt, Bilanz zu ziehen, wie sich Frauen in Indien, die die Hälfte der Bevölkerung des Landes ausmachen, in Bezug auf ihren sozialen und wirtschaftlichen Status entwickelt haben, was ihre Ermächtigung unterstreicht. Es ist traurig festzustellen, dass Frauen mit Ausnahme einiger Leistungsträger im beruflichen und öffentlichen Leben immer noch unterrepräsentiert sind.

Im Gender Inequality Index des UN Human Development Report (2016)liegt Indien auf Platz 125 von 159 Ländern. Im Gender Gap Index (World Economic Forum) 2017 liegt es auf Platz 108 von 144 Ländern. Es ist in einem Jahr um 21 Plätze abgerutscht, verglichen mit dem 87. Platz im Gender Gap Index im letzten Jahr!

Der Economic Survey 2017-18 hat die Meta-Son-Präferenz in Indien zur Kenntnis genommen. Die Diskriminierung von Mädchen beginnt im Säuglingsalter. Mädchen erhalten im Vergleich zu Jungen nicht die beste medizinische Behandlung und sie erhalten nicht die besten Lebensmittel. Viele Mädchen in einkommensschwachen Haushalten wachsen unterernährt auf und leiden später an Anämie.

Im Jahr 2017 litten in Indien 51 Prozent der Frauen im Alter von 14 bis 49 Jahren an Anämie (die höchste der Welt), was die Geburt schwierig und gefährlich macht. Dies ist einer der Gründe, warum die Müttersterblichkeitsrate in Indien mit 167 pro 100.000 Lebendgeburten so hoch ist. Wir haben das Millenniums-Entwicklungsziel der Vereinten Nationen in dieser Kategorie nicht erreicht.

Mädchen werden in der Pubertät aus der Schule zurückgezogen, wenn die Schule weit weg ist und vor allem, wenn die Schule keine separate Toilette für sie hat. Deshalb sind die Abbrecherquoten für Mädchen in der Mittel- und Sekundarstufe viel höher als für Jungen. Heute ist das Bildungsniveau von Frauen über 25 Jahren mit nur 35,3 Prozent im Sekundarbereich niedriger als das von Männern.

Indien ist mit all seinem Hype, das am schnellsten wachsende Land der Welt zu sein, eines der unsichersten Länder für Frauen. Jeden Tag gibt es Berichte über Gewalt gegen Frauen in den Nachrichten. Die Ermächtigung von Frauen kann nicht ohne eine Änderung der Einstellung von Männern gegenüber Frauen erfolgen, aber die Gewährleistung der Sicherheit von Frauen liegt in der Verantwortung des Staates.

Frauen können durch die wirtschaftlichen Mittel gestärkt werden und sie sind auf einem starken Wicket, wenn sie Geld in die Haushalte bringen. Die jüngste Umfrage zur Familiengesundheit zeigt jedoch, dass nur ein Fünftel der berufstätigen Frauen die Macht hat, wichtige Entscheidungen in der Familie zu treffen. Um 61 Prozent Frauen haben gezeigt, dass in allen wichtigen Angelegenheiten, Sowohl Mann als auch Frau treffen gemeinsame Entscheidungen. Nur 7 Prozent der Frauen gaben zu, dass der Ehemann alle Entscheidungen trifft. Ist es nicht seltsam, dass im einundzwanzigsten Jahrhundert, in dem Frauen weit davon entfernt sind, früh verheiratet zu sein, und wichtige Jobs innehaben, wobei 42 Prozent der Frauen ihren Ehemännern gleich verdienen, sie den Ehemännern immer noch unterwürfig bleiben?

Selbst wenn es einigen Frauen gut geht, ist die Beteiligung von Frauen an der Erwerbsbevölkerung im Vergleich zu anderen BRICS-Mitgliedern mit 26 Prozent gering, da Frauen mit allen Arten von Hindernissen konfrontiert sind, wenn sie arbeiten wollen.

Sie brechen die Arbeit ab, um Familien zu gründen, aber der Wiedereintritt ist sehr schwierig, sobald die Kinder erwachsen sind. Deshalb arbeiten viele gebildete Frauen nicht in Indien. Es gibt nur wenige Umschulungsmöglichkeiten für Frauen, um wieder in den Arbeitsmarkt einzutreten, sobald sie ihn verlassen haben.

Auch in vielen Fällen geben Frauen ihre Arbeit auf, sobald der Ehemann gut verdient. Viele Männer mögen auch keine berufstätigen Frauen, weil sie denken, dass solche Frauen in ihren Haushaltspflichten und bei der Erziehung von Kindern nachlässig sind. Als ‚home makers‘ ist eine bevorzugte Option unter den mittleren und hohen Einkommen Familien.

In der Landwirtschaft werden Frauen stark diskriminiert. Obwohl sie viel mehr arbeiten als der durchschnittliche Mann im Haushalt, Ihre Arbeit bleibt unbezahlt und unerkannt.

Wenn sie Lohnarbeiterin ist, sind ihre Löhne viel niedriger als bei Männern. In abgelegenen Dörfern muss eine Frau Wasser holen, Brennholz sammeln, sich um Vieh kümmern, sich um ältere Menschen und Kinder kümmern. Sie brauchen den ganzen Tag, um die Aufgaben zu erledigen. Das Leben ist hart und eingeschränkt für Millionen von Landfrauen. Einige von ihnen wurden von NGOs gerettet und fanden Trost darin, zusammenzuarbeiten, Fähigkeiten zu erlernen und bezahlt zu werden.

Die Reservierung von 33 Prozent der Sitze für Frauen im Parlament wurde ebenfalls mehrfach vorgeschlagen und abgelehnt. Indien hat nur 12,2 Prozent Frauen im Parlament. In Panchayats erhielten Frauen jedoch 1993 reservierte Sitze, was ein Meilenstein in der Geschichte unserer ländlichen Entwicklung ist. Jetzt dürfte die Reservierung bis zu 50 Prozent steigen. Pakistan hat Reservierung für Frauen ein Gesetz gemacht und es gibt 60 Sitze aus 342 Sitze in Pakistan Nationalversammlung oder Unterhaus und 137 reservierte Sitze in 4 Provinzversammlungen.

Der Status der Witwen ist noch schlimmer. Die Gesellschaft behandelt sie immer noch verabscheuungswürdig, besonders unter Hindus. In vielen Fällen werden sie entweder von Familien verlassen oder nach Vindravan oder Banaras geschickt, um ein Leben in Armut zu führen. In Vrindavan gibt es rund 6000 verwitwete Frauen, die fast ohne eigenes Geld leben und ganz auf Wohltätigkeit angewiesen sind. Eine kleine Rente von Rs 350 pro Monat (die früher Rs 200 war) wird ihnen im Rahmen des Indira Gandhi National Pension Scheme gewährt. In den meisten Staaten, Es stimmt etwas nicht mit der Art und Weise, wie Witwen von der Gesellschaft behandelt werden, Betrachten sie als schlechtes Omen und schließen Sie sie aus, weil sie ungünstig sind. Diese patriarchalischen Bräuche senken den Status von Frauen im Land.

Insgesamt müssen wir am Frauentag erkennen, dass Frauen die Art von Ermächtigung haben können, die sie bereits in vielen Ländern, insbesondere in den skandinavischen Ländern, haben, wenn sie arbeiten und wirtschaftliche Unabhängigkeit haben, Kontrolle über ihre reproduktive Gesundheit ausüben, eine starke Stimme in Familienangelegenheiten haben und eine angemessene Vertretung in der Politik haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.