Empathie: Wie man Empathie schriftlich zeigt

Geschichten schaffen Empathie. Geschichten bringen Hoffnung. Geschichten verändern die Geschichte. Ja, sogar Ihre – besonders wenn Sie wissen, wie man schriftlich Empathie zeigt.

Empathie: Wie man Empathie schriftlich zeigt

 Empathie: Wie man Empathie schriftlich zeigt

Während es viele ernsthafte Beispiele für Geschichten gibt, die Menschenrechte und andere Ursachen betreffen, werde ich meinen Punkt mit etwas Einfacherem beginnen.

Der kleine rote Leuchtturm

Nicht weit von meinem Wohnort entfernt befindet sich ein kleiner roter Leuchtturm. Hier ist es:

Jeffrey's Hook Leuchtturm 10

Es ist süß, oder? Es ist nur ein Leuchtturm. Es ist nichts Besonderes daran – außer dass die George Washington Bridge nicht lange nach ihrer Fertigstellung fast darüber gebaut wurde, wodurch sie überflüssig wurde.

Aus völlig logischen Gründen hat die Küstenwache es stillgelegt und Pläne gemacht, es zu verkaufen oder abzureißen.

Ah, aber das ist nicht das Ende der Geschichte!

1942 wurde Hildegarde H. Swift schrieb ein entzückendes Kinderbuch namens Der kleine rote Leuchtturm und die große graue Brücke, das den Leuchtturm zu einer Figur machte. Dieser Leuchtturm hat seine Arbeit mit Freude gemacht und Schiffe im schlimmsten Nebel in Sicherheit gebracht. Aber dann * keuchen * wurde die Brücke mit enormen Lichtern über ihnen gebaut, und der Leuchtturm verlor seinen Zweck.

Es kämpfte damit, sich nutzlos und unerwünscht zu fühlen, bis eines Tages ein gewaltiger Sturm kam und die Boote die Lichter auf der Brücke nicht sehen konnten. Der kleine rote Leuchtturm entdeckte seinen Zweck wieder, als er die Menschen wieder sicher durch den Sturm führte, und kam zu der Erkenntnis, dass er zwar klein war, aber immer noch einen Platz in dieser Welt hatte.

Es ist eine großartige Geschichte, die das Schicksal dieses Leuchtturms verändert hat. Als die Küstenwache versuchte, es zu versteigern, machten die Einheimischen, die mit dem Lesen dieses Buches aufgewachsen waren, einen solchen Aufschrei, dass der kleine rote Leuchtturm, anstatt verkauft zu werden, in das National Register of Historic Places aufgenommen wurde.

(Das ist alles wahr.)

Ich glaube nicht, dass Ms. Swift beabsichtigte dieses Ergebnis, als sie die Geschichte schrieb, aber es hatte immer noch diesen Effekt, weil es zuordenbar war. Sehen Sie die Kraft der Empathie!

Die Kraft der Empathie

Wenn du schreibst, schreibst du aus deinem Erfahrungsfass. Wann immer du etwas durchmachst, landet es in diesem Fass – all deine Freude und dein Schmerz, deine Ängste und Fragen, deine Erfolge und deine Siege.

(Dies ist tatsächlich einer der Gründe, warum ältere Autoren manchmal bessere Autoren sind. Das hat nichts mit Talent zu tun. Es gibt einfach mehr im Fass, aus dem man schöpfen kann.)

Die Details, die uns zu echten Menschen machen, gehen in die imaginären Menschen ein, die wir erschaffen.

Tweet this

Ihre Leser können sich auf das beziehen, was Sie aus Ihrem Fass ziehen, weil sie eigene Fässer haben. Jeder tut es. Ihre Leser können sich darauf beziehen, weil sie auch Menschen sind (vermutlich).

Schnelle Demonstration. Überhaupt gewundert, warum Anime, von allen Dingen, ist so beliebt? Ganz einfach: Obwohl sich Japans Kultur von anderen auf der ganzen Welt unterscheidet, sprechen die sehr menschlichen Erfahrungen der Charaktere diejenigen an, die zuschauen. Beispielsweise:

Dieser Kerl ist traurig. Klar, offensichtlich traurig. Oh MEIN GOTT, sie ist wütend. Das ist Langeweile. Dieses Mädchen ist glücklich. Kannst du das sagen?

Diese Ausdrücke und Gefühle wirken kulturübergreifend, weil wir alle Menschen sind. Wir können uns auf die Erfahrungen beziehen, auch wenn wir die Details nicht kennen. Ich für meinen Teil habe mich noch nie mit Fünfzig-Fuß-Robotern befasst, aber ich kann mich auf die Trauer über den Tod eines Freundes beziehen.

Wie kommuniziert man das also ohne visuelles Medium? Gut . . . du musst aufpassen.

Wie man Empathie zeigt: Ihr Erfahrungsschatz

Sie fragen sich, wie Sie Empathie schriftlich zeigen können? Profi-Tipp: Die Eingabe von „Er war so traurig“ funktioniert nicht.

Sie müssen aus Ihrem Erfahrungsschatz schöpfen.

  • Welche körperlichen Empfindungen haben Sie erlebt, als Sie traurig / wütend / gelangweilt / glücklich waren?
  • Was für Gedanken hattest du? Uncharitable? Übermäßig gnädig? Abweisend?
  • Wie hat sich Ihre Sicht auf die Menschen und die Welt um Sie herum verändert, als sich Ihre Emotionen verschoben haben?

Wenn ich traurig bin, fühle ich mich allein, was normalerweise zu Angst führt. Wenn ich wütend bin, fühle ich mich oft ausgeraubt, als würde Gerechtigkeit nicht von denen um mich herum getan. Wenn ich gelangweilt bin, wandert mein Geist und landet auf etwas anderem als dem, woran ich arbeiten soll. Wenn ich glücklich bin, möchte ich, dass dieser Moment für immer anhält, und kleinere Probleme wie chronische Schmerzen scheinen zu schrumpfen.

Verstehen Sie das Bild? Wenn deine Brust schmerzt, wenn du trauerst, kann die Brust deines Charakters weh tun.

Wenn du Schwierigkeiten beim Atmen hast, wenn du ängstlich bist, dann hat dein Charakter vielleicht Schwierigkeiten beim Atmen, wenn er ängstlich ist.

Wenn du wütend bist, hast du Schwierigkeiten zu kontrollieren, was aus deinem Mund kommt? Ihr Charakter kann das Falsche zur falschen Zeit sagen.

Wir alle wissen, was es heißt, wütend und still oder wütend und laut zu sein; Jede Emotion und ihr äußerer Ausdruck ist etwas, das wir alle gut kennen.

So auch Ihre Leser.

Kultivieren Sie Empathie in Ihrem Schreiben, indem Sie die Erfahrung einer Emotion einfangen.

Tweet dies

Ziel ist die Erfahrung, nicht die Details

Angenommen, Sie schreiben einen Bösewicht. Ein wirklich, wirklich böser Kerl, der Menschen beraubt und verletzt. Sie haben (hoffentlich) keine Erfahrung damit gemacht, aber Sie wissen, was er fühlte: Gier, Wut, ein Gefühl des Anspruchs, Angst, erwischt zu werden, die Gewissheit, dass er das Recht hatte, diese Sache zu tun. Sie können diese in die Geschichte einfügen, um ihn etwas zuordenbarer zu machen.

Du bist eine Frau, die einen männlichen Charakter schreibt? Ohne Probleme. Männer sind auch Menschen (schockierend, ich weiß), und erleben Sie die Emotionen, die Sie tun, auch wenn sie sie anders zeigen: sie können unsicher oder übermäßig sicher sein, ängstlich oder voller sich selbst, kämpfen mit Versagen oder entspannen im Sieg.

Du schreibst eine außerirdische Kreatur? Großartig! Sie können Ihre Erfahrung immer noch nutzen, um diesen Charakter zu etablieren, entweder indem Sie ihm zuordenbare Emotionen geben oder indem Sie den Kontrast zwischen ihnen zeichnen. Zum Beispiel steht der Außerirdische vielleicht über einem frisch zerquetschten Astronauten und fühlt keinen Sieg, keine Angst, erwischt zu werden, sondern überhaupt nichts — was den Außerirdischen für den Leser dagegen beängstigender macht.

Jeder Mensch fühlt diese Dinge. Sie kennen das Bauchgefühl, das entsteht, bevor etwas getan wird, das Mut erfordert — sei es vor einer Klasse zu sprechen oder aus einem Hubschrauber zu springen, um in einem Krieg zu kämpfen.

Die Magie Ihres Fasses

Sie möchten, dass Ihre Geschichte nachvollziehbar ist? Teilen Sie, was in Ihrem Fass ist.

Es spielt keine Rolle, ob Sie auf der Erde oder im Weltraum, in der Antike oder in der Moderne schreiben. Ihre Leser müssen nicht die gleichen Details haben, um die gleiche Erfahrung zu machen, und solange die Reaktionen Ihrer Charaktere die Reaktionen Ihrer menschlichen Leser widerspiegeln, werden sie sich auf Ihre Geschichte beziehen.

Haben Sie kürzlich etwas gelesen, auf das Sie sich beziehen könnten? Haben Sie weitere Tipps, wie Sie Empathie schriftlich zeigen können? Lassen Sie es uns in den Kommentaren wissen.

ÜBE

Es ist Zeit zu üben, zuordenbare Geschichten zu schreiben. Wählen Sie eine Szene aus Ihrem WIP mit emotionalem Inhalt aus und nehmen Sie sich fünfzehn Minuten Zeit, um sie mit zuordenbaren emotionalen Erfahrungen zu erweitern.

Oder denken Sie an eine emotionale Erfahrung, die Sie kürzlich gemacht haben, und nehmen Sie sich fünfzehn Minuten Zeit, um darüber zu schreiben, wie sich das angefühlt hat. Welche körperlichen Empfindungen haben Sie erlebt? Welche Gedanken hatten Sie?

Wenn Sie fertig sind, teilen Sie Ihr Schreiben in den Kommentaren. Stellen Sie sicher, dass Sie auch Ihren Mitschreibern Feedback hinterlassen!

 Ruthanne Reid
Die Bestsellerautorin Ruthanne Reid leitete ein Kongressgremium zum Thema Weltbildung, unterrichtete Kurse zur Handlung und Charakterentwicklung und war Hauptrednerin für das Write Practice 2021 Spring Retreat.
Ruthanne, Autorin von zwei Serien mit fünf Büchern und fünfzig Kurzgeschichten, lebt seit ihrer Kindheit in ihrem Kopf, als sie ihre erste Geschichte über eine Ponyprinzessin und ein völkermörderisches Schlangenreich schrieb und dabei das rote Schreibmaschinenband ihrer Mutter benutzte.
Wenn sie nicht liest, schreibt oder über das Schreiben liest, genießt Ruthanne alte Cartoons mit ihrem Mann und zwei Katzen und träumt davon, an einem weit, weit entfernten Inselstrand zu leben.
P.S. Rot ist immer noch ihre Lieblingsfarbe.
Ruthanne Reid auf E-MailRuthanne Reid auf FacebookRuthanne Reid auf Twitter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.