A Buyer’s Guide to Real Estate Auctions

Wie unterscheiden sich Immobilienauktionen von traditionellen Hausverkäufen? Es ist nicht so anders, wie Sie vielleicht denken.

Wir wissen, was Sie vielleicht über Immobilienauktionen denken … sind das nicht nur Zwangsvollstreckungen und baufällige, notleidende Häuser? Wie kann ich ein Haus zur Versteigerung anbieten? Wie sieht der Kaufprozess aus? Es gibt zahlreiche Missverständnisse darüber, warum eine Immobilie versteigert wird und wie Sie als Käufer daran teilnehmen können. Versuchen wir, einige davon zu klären.

Warum werden Immobilien versteigert?

Wenn Menschen an Immobilienauktionen denken, kann die erste Annahme oft eine finanzielle Notlage sein. Ja, einige Häuser, die versteigert werden, sind das Ergebnis einer Zwangsvollstreckung oder Insolvenz. Auktionen sind eine zeitnahe Methode für Banken oder Gerichte, Immobilien in Bargeld umzuwandeln. Zwangsvollstreckungsauktionen finden statt und haben in der Regel die restriktivsten Bedingungen, bei denen Käufer bar bezahlen müssen und keine Gelegenheit haben, die Immobilie zu besichtigen oder inspizieren zu lassen. Während diese Auktionen ein Teil unserer Branche sind, führen sie die Öffentlichkeit definitiv in die Irre, dass dies der einzige Grund ist, warum Immobilien auf Auktionen verkauft werden. In der Tat beziehen sich einige Immobilien-Websites auf alle Auktionen als Abschottung oder Pre-Abschottung, was alles andere als genau ist.

Die überwiegende Mehrheit der versteigerten Immobilien hat jedoch keine finanzielle Notlage und ist direkt für Verkäufer, die die Auktionsmethode gewählt haben. Alltägliche normale Verkäufer, die ihr Haus oder ihre Immobilie verkaufen möchten, wählen die Auktion als ihre erste Wahl. Verkäufer wählen Auktion aus einer Vielzahl von Gründen. Die Auktion bietet eine zeitnahe Transaktion mit fairen und gleichen Wettbewerbsbedingungen für alle Käufer, um am Wettbewerb teilzunehmen und den wahren Marktwert zu ermitteln. Verkäufer entscheiden sich für einen transparenten Prozess, der keine langwierigen Verhandlungen und Vertragskontingenzen beinhaltet.

Seit vielen Jahren ist die Versteigerung eine bevorzugte Methode für den Verkauf von landwirtschaftlichen und ländlichen Immobilien sowie Nachlässen und Seniorenwohnungen. Im ganzen Land werden immer mehr Wohn-, Luxus-, Gewerbe-, Bauernhof- und Ranch- sowie als Finanzinvestition gehaltene Immobilien versteigert.

Top gründe käufer wie kauf durch auktion

Transparenz-Wenn kauf bei auktion sie genau wissen, wo sie stehen. Sie sind entweder der Meistbietende oder nicht. In Märkten, in denen Verkäufer mehrere Angebote erleben, werden die Käufer etwas im Dunkeln gelassen. Wenn Sie auf dem traditionellen Markt ein Angebot für eine Immobilie machen, wissen Sie nicht, wie Sie sich mit den anderen Angeboten auf dem Tisch vergleichen, aber bei einer Auktion ist es sehr klar, ob Sie an der Spitze stehen.

Faire und gleiche Wettbewerbsbedingungen – Alle Käufer nehmen unter genau den gleichen Bedingungen teil. Kein Käufer hat einen Vorteil gegenüber einem anderen, je nachdem, ob er eine Finanzierung erhält, nach Inspektionen, Hausgarantie, frühzeitigem Besitz oder all den anderen Eventualitäten fragt, die wir sehen. Auktion beseitigt die geschlossenen Tür Verhandlungen, die einige Käufer im Nachteil verlassen können.

Behalten Sie die Kontrolle – Käufer können entscheiden, wann und auf welcher Ebene sie an einer Auktion teilnehmen. Sie beteiligen sich nicht blind gegen andere Angebote. Sie steuern, ob Sie der gewinnende Bieter sind oder nicht.

Wahre Preisfindung – In Immobilien hören wir alle den Begriff „Marktwert“, aber wie bestimmen Sie, was der wahre Marktwert ist? Ist es das, was der Immobilienmakler sagt? Ein Gutachter? Steuerberater? Wie viel die Immobilie nebenan verkauft? Das sind alles professionelle Schätzungen und Werkzeuge, um einen ungefähren Wert zu geben, aber der wahre Marktwert ist das, was die Öffentlichkeit bereit ist, für eine Immobilie zu zahlen. Wenn effektiv vermarktet und offen für alle Mitglieder der Öffentlichkeit, eine Auktion ist eine sehr wahre Form der Preisfindung. Käufer können sich wohl fühlen, dass sie für eine Immobilie nicht zu viel bezahlt haben, wenn sie wissen, dass andere auf dem Markt nur ein Gebot entfernt waren.

Machen Sie sich mit dem Prozess vertraut

Auktionatoren stellen Bedingungen für die Teilnahme an einer Auktion zur Verfügung. Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen mögen so klingen, als könnten die meisten Käufer nicht teilnehmen, aber wenn Sie sie verstehen, werden Sie sich wahrscheinlich wohler fühlen. Hier sind einige der häufigsten Begriffe.

„CASH“ – Auktionsbedingungen können beinhalten, dass es keine Kontingenz für die Finanzierung gibt, oder mit anderen Worten, dass es sich um eine „Cash“ -Transaktion handelt. Dies kann wie eine Barriere wirken, von der Käufer das Gefühl haben, dass sie sie aus dem Prozess ausschließen. Nicht unbedingt!

Dies bedeutet oft nur, dass der Kaufvertrag nicht davon abhängig ist, dass der Käufer eine Finanzierung erhält, schließt dies jedoch nicht aus. Wenn Sie einen Kredit benötigen, gehen Sie mit Ihrer Bank im Voraus vorbereiten und bestimmen, was Ihre Kreditfähigkeit ist, bevor Sie an einer Auktion teilnehmen. Für einige Unternehmen erhalten etwa 60 Prozent der Käufer, die auf einer Auktion kaufen, eine Art Finanzierung.

„AS-IS“ – Dies ist ein weiterer gebräuchlicher Begriff, der beängstigend klingt. Auch dies bedeutet nur, dass es keine Möglichkeit gibt, Reparaturen auszuhandeln, aber wahrscheinlich können Sie gerne eine Vorschau der Immobilie anzeigen oder eine vollständige Hausinspektion durchführen, wenn Sie dies wünschen. Ein Haus, das in seinem „as-is“ oder gegenwärtigen Zustand verkauft wird, bedeutet nicht, dass es in einem schlechten Zustand ist. Einige der makellosesten und gepflegtesten Häuser werden „as-is“ verkauft.“

Käufer von Immobilienauktionen haben höchstens die Möglichkeit, vor der Auktion eine Vorführung zu vereinbaren und Inspektionen durchzuführen. Käufer werden aufgefordert, die Immobilie vor der Auktion gründlich zu inspizieren und ihre Gebote entsprechend auf Mängel oder Mängel anzupassen, die sie möglicherweise festgestellt haben. Oft bieten Verkäufer Offenlegungsberichte an, genau wie bei herkömmlichen Börsentransaktionen. Verkäufer sind weiterhin verpflichtet, alle bekannten Probleme mit den Käufern zu teilen. Verkäufer möchten möglicherweise nicht die zusätzlichen Verhandlungen und Reparaturanfragen durchführen, die Teil der traditionellen Verkaufsmethode sind.

Auktionatoren möchten, dass Käufer mit der Immobilie vertraut sind und die Möglichkeit haben, sie im Voraus vollständig zu überprüfen, um eine gute Kaufentscheidung zu treffen.

„30-TÄGIGES SCHLIEßEN“ – Es wird ein Begriff sein, der sich auf die Zeit bezieht, die ein Käufer für eine Immobilie benötigt. Oft sind 30 oder 45 Tage vom Zeitpunkt der Ausführung des Kaufvertrags bis zum endgültigen Abschluss zulässig. Dieser Zeitrahmen ermöglicht es den Käufern, sich finanziell auf den Abschluss vorzubereiten, unabhängig davon, ob es sich um Mittel handelt oder um die Sicherung eines Darlehens. Dieser Zeitrahmen ist wichtig, um mit einem Kreditgeber zu kommunizieren, um sicherzustellen, dass er einen Kredit aufnehmen kann.

Verkäufer mögen die Gewissheit, die mit der Kenntnis eines Auktionsdatums und eines Abschlussdatums einhergeht; Es ist hilfreich, wenn sie Pläne für ihre Zukunft machen.

„NICHT ERSTATTUNGSFÄHIGES ERNSTES GELD“ – Ernstes Geld ist das Geld, das Sie ernsthaft oder in gutem Glauben aufbringen, das Sie für die Transaktion ausführen werden. Dies ist bei Auktionen oft nicht erstattungsfähig. Ihr ernstes Geld wird zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses hinterlegt und fließt zum Zeitpunkt des Abschlusses in Ihren endgültigen Kaufpreis ein; wenn Sie den Kontakt nicht ausführen, verfällt das ernsthafte Geld. Dies ist umso mehr der Grund, warum Sie vor dem Kauf auf einer Auktion finanziell vorbereitet und mit dem Zustand der Immobilie vertraut sein sollten.

Die ernsten Geldbeträge schwanken. Einige Auktionatoren verwenden einen Prozentsatz des Kaufpreises und andere einen festen Betrag. Stellen Sie sicher und konsultieren Sie die Marketingmaterialien, um auf den Betrag vorbereitet zu sein, den Sie ablegen müssen.

Abgesehen von den oben aufgeführten Bedingungen sind die meisten anderen Bedingungen für den Kauf von Immobilien auf Auktionen dieselben wie für den Kauf auf dem traditionellen Markt. Die meisten Auktionsimmobilien verfügen über saubere und klare Titel, wobei die Kosten für die Titelversicherung und die Titelfirma zwischen Käufer und Verkäufer aufgeteilt werden. Die Grundsteuern werden in der Regel anteilig auf den Tag des Abschlusses anteilig erhoben, sodass Käufer und Verkäufer ihren angemessenen Anteil an den Kosten zahlen.

Ein weiteres großes Missverständnis ist, dass ein Käufer seinen Immobilienmakler nicht benutzen kann, um ihn zu vertreten. Die meisten Auktionsunternehmen bieten Immobilienmaklern Zusammenarbeit und Entschädigung an. Dies wird auch in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthalten sein. Die meisten Unternehmen ehren und respektieren Ihre Beziehung zu Ihrem Agenten und nehmen sie gerne in die Transaktion auf.

Auktionsarten

Absolut: Dies bedeutet, dass die Immobilie unabhängig vom Preis an den Meistbietenden ohne Einschränkungen verkauft wird. Einige Auktionatoren verwenden den Begriff „Kein Minimum / Keine Reserve“, um dies ebenfalls zu kommunizieren.

Reserve: Dies bedeutet, dass der Verkäufer das Recht hat, eine „Reserve“ oder einen unteren Dollar auf den Betrag zu setzen, für den die Immobilie verkauft wird. Einige Auktionatoren verwenden die Sprache „vorbehaltlich der Bestätigung des Verkäufers“, was dasselbe kommuniziert: Verkäufer haben das Recht, das endgültige Gebot anzunehmen oder abzulehnen.

Live-Auktion: Wenn Sie nach der schnell sprechenden Aufregung suchen, werden Sie hier fündig. Dies ist eine echte Live-Auktion mit einem Auktionator, der die Immobilie an einem bestimmten Ort und zu einer bestimmten Zeit verkauft.

Nur Online-Auktion: Bei dieser Art von Auktion werden alle Gebote online durchgeführt. Es wird keine Live-Auktion geben, sondern nur die Möglichkeit, sich über die Auktions-Website zu registrieren und Ihre Gebote abzugeben. Es wird ein bestimmter Zeitraum festgelegt, in dem das Bieten geöffnet ist, und ein Gebotsschlussdatum und eine Gebotsschlusszeit werden bereitgestellt.

Simulcast oder Live-Stream: Dies ist eigentlich eine Kombination aus Live und online. Es wird als „Live-Auktion mit Online-Bieten“ vermarktet, was bedeutet, dass Sie in beide Richtungen teilnehmen können. Es wird eine Live-Auktion durchgeführt, an der Sie als Käufer teilnehmen oder die Sie von Ihrem Computer oder Mobilgerät aus ansehen, anhören und bieten können.

Versiegeltes Gebot: Ähnlich wie online gibt es hier keine Live-Auktion, sondern einen bestimmten Zeitraum, in dem Sie Ihr Gebot bei der Auktionsgesellschaft abgeben können. Dies unterscheidet sich von der Online, weil in der Regel die Gebote sind nicht öffentlich einsehbar, aber „versiegelt“, bis die Auktion abgeschlossen ist.

Fühlen Sie sich immer noch genauso über Auktionen wie vor dem Lesen dieses Artikels? Hoffentlich fühlen Sie sich besser informiert und weniger unsicher, und wir hoffen, Sie bald bei einer Auktion zu sehen! Wenn Sie weitere Fragen haben, wenden Sie sich noch heute an einen professionellen Auktionator!

Megan McCurdy Niedens, CAI, BAS, Chief Operating Officer und Auktionator für McCurdy Auction LLC, hat zu diesem Artikel beigetragen.

Um einen Auktionsprofi in Ihrer Nähe zu finden, besuchen Sie auctioneers.org .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.