17 Wissenswertes vor Ihrer ersten Reise nach Neuseeland

Ich bin am 21. Februar 2020 in Christchurch, Neuseeland, angekommen. Ich hatte geplant, drei bis vier Wochen auf meinem Weg um die Welt zu bleiben. Stattdessen habe ich beschlossen, die Pandemie hier abzuwarten, und fast 15 Monate später habe ich viel über die Kultur gelernt.

Hier sind 17 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor Sie in dieses wundervolle Land kommen.

Milford Sound in Neuseeland.
Milford Sound in Neuseeland (Bildnachweis: Heather Markel)

Es ist nicht ‚Down Under‘

In der vergangenen Woche wurde mir klar, dass ich so beleidigt bin wie ein Kiwi, wenn jemand vorschlägt, dass ich „Down Under“ bin.“ Ich weiß, dass Neuseeland ein kleines Land ist, aber nein, es gehört nicht zu Australien. Wenn Sie implizieren, dass diese schöne Nation Teil von Oz ist, oder die beiden verwechseln, seien Sie nicht überrascht, dass Sie die Einheimischen beleidigt haben.

Es gibt nur zwei Arten von Kiwis

Wenn Sie nicht aus Neuseeland kommen, denken Sie höchstwahrscheinlich, dass es drei Arten von Kiwis gibt: einen Vogel, einen Neuseeländer und eine Frucht. In der Tat wird die Frucht Kiwi genannt. Wenn du hier bist, wenn du sagst: „Ich habe eine leckere Kiwi gegessen!“ Sie sagen entweder, dass Sie ein Kannibale sind oder dass Sie eine geschützte Art gegessen haben. Aufgrund Ihres Akzents werden Sie wahrscheinlich vergeben.

Es gibt eine Menge Fluchen

Wenn wir aus Amerika kommen, wo wir empfindlicher auf fluchende Worte reagieren, werden Sie überrascht sein, dass diese lieben Menschen die Töpfchen von Seeleuten haben. Es braucht etwas gewöhnungsbedürftig, und es ist nicht zu beleidigen gemeint. Kiwis (die Menschen) sind wunderbar, und sie werfen auch um Expletives wie nichts anderes. Nimm es nicht persönlich.

Viele Menschen gehen barfuß

Dies ist eines der überraschendsten — und entzückendsten — Dinge, die ich im ganzen Land gesehen habe. Als ich um die Welt reiste und in New York City aufwuchs, verband ich nackte Füße mit Armut oder Strandzeit. In Neuseeland geht es darum, wie sich Menschen mit der Natur verbinden. Von der Zeit an, in der sie laufen können, tun sie dies ohne Schuhe. Sie werden Leute barfuß in Supermärkten und in der Stadt laufen sehen, aber meistens werden Sie sie in der Natur sehen. Ich habe nicht die dicke Haut, die sie haben, aber ich habe Spaziergänge in der Natur in meinen nackten Füßen genossen, und es fühlte sich hervorragend skandalös an, meine Schuhe zu vergießen, um Lebensmittel zu kaufen. Es ist eine Verbindung, die ich in meinem Leben nicht viel hatte, und ich bin so dankbar dafür. Wenn Sie hierher kommen, versuchen Sie, Ihre Schuhe so weit wie möglich fallen zu lassen.

Marsden's Cross Naturschutzgebiet.
Marsden’s Cross Nature Reserve (Bildnachweis: Heather Markel)

Sie nehmen die Natur ernst

Zum Thema Natur respektiert Neuseeland sie mehr als die meisten Orte, an denen ich gewesen bin. Plastiktüten sind seit Ewigkeiten weg. (Wenn Sie vergessen haben, eine Tasche in den Supermarkt zu bringen, können Sie nur Papier- oder Stofftaschen kaufen.) Fast jedes Haus hat Kompost, Recycling ist wichtig, und die meisten Leute, die ich getroffen habe, haben mindestens einen kleinen Garten, in dem sie ihre eigenen Lebensmittel anbauen. Wenn Sie das Land nicht mit Respekt behandeln, könnten Sie ausgewiesen werden — wie diese Touristen unter anderem wegen Mülls.

Eine Maori-Statue in Neuseeland.
Eine Maori-Statue (Foto: Heather Markel)

Maori sind ein integraler Bestandteil der Kultur

Ich habe es geliebt, die Maori Neuseelands zu treffen. Das erste, was Sie vielleicht bemerken werden, sind ihre schönen Tattoos. Frauen haben manchmal eine am Kinn, und Männer haben manchmal eine Tätowierung mit vollem Gesicht, die als Ta Moko bekannt ist. Die Designs sind spezifisch für die Stämme, von denen sie abstammen, und repräsentieren ihre Abstammung sowie ihre gegenwärtigen Familien.

Ich empfehle dringend, mit den Maori zu sprechen, um mehr über ihre Kultur zu erfahren. Besuchen Sie Waitangi, um zu erfahren, wie Neuseeland entstanden ist. Das Land ist dabei, die wahren Gründer Neuseelands wieder gut zu machen, und obwohl nicht alles perfekt ist, Ich denke, Neuseeland ist der Welt in ihren Bemühungen und Empfindlichkeiten weit voraus.

Türen verriegeln in die entgegengesetzte Richtung

Sie wissen wahrscheinlich, dass in Neuseeland auf der linken Straßenseite gefahren wird. Was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass Türen in die entgegengesetzte Richtung verriegeln als in den Vereinigten Staaten. Dies scheint ein unwichtiges Detail zu sein, bis Sie sich in einer öffentlichen Toilette befinden und nicht aussteigen können, weil Sie die Tür nicht aufschließen können. Sie werden es mir danken, wenn Sie in Panik geraten sind, wenn Sie daran denken, das Schloss in die andere Richtung zu drehen, um Ihren Ausgang zu machen.

Die Leute sind unglaublich nett und hilfsbereit…

Überall in Neuseeland habe ich festgestellt, dass Fremde Augenkontakt aufnehmen und Hallo sagen. Ich habe auch festgestellt, dass sie sich alle Mühe geben, hilfreich zu sein. Ob im Supermarkt, in der Drogerie oder bei der Einwanderung, das Personal, dem ich begegnet bin, war nie abweisend. Stattdessen haben sie bis zu 20 Minuten am Telefon oder persönlich damit verbracht, alle Ressourcen zu erschöpfen, die sie sich vorstellen können, um mir zu helfen. Es ist sehr liebenswert. Wenn Sie in einer öffentlichen Toilette eingesperrt werden, bin ich sicher, dass jeder, der Ihren Hilferuf hört, Sie da rausholen wird.

Straßenschilder in Neuseeland.
Straßenschilder in Neuseeland (Foto: Heather Markel)

… Außer wenn Sie ein Fußgänger sind, Und sie fahren

In scharfem Kontrast zu ihrer Freundlichkeit ist das treibende Temperament des durchschnittlichen Kiwis. Ich war schockiert, mehrmals zu erkennen, dass, wenn ich nicht gelaufen wäre, ein Fahrer mich getroffen hätte, weil sie keine Anzeichen einer Verlangsamung zeigten. Ich empfehle Ihnen dringend, die markierten Zebrastreifen zu benutzen und selbst dann zu überprüfen, ob der Gegenverkehr für Sie langsamer geworden ist.

Die Nordinsel ist Ihre Aufmerksamkeit wert

Das gesamte Marketing wird Sie auf die Südinsel Neuseelands bringen. Es ist spektakulär schön. Und es ist auch sehr touristisch in der Hochsaison. Ich habe die meiste Zeit auf der Nordinsel verbracht. Es ist etwas weniger touristisch, beherbergt mehr Maori und bietet auch einige schöne Orte. Wenn Sie nur eine kurze Zeit haben, können Sie sich auf Auckland, Wellington und Rotorua konzentrieren. Aber wenn Sie länger hier sind, sollten Sie ein paar Orte besuchen, die weniger von Touristen besucht werden.

Die Sonne ist stark

Sie wissen vielleicht, dass es ein Loch in der Ozonschicht gibt. Ich bin noch nie in meinem Leben so schnell von der Sonne verbrannt worden. Im Sommer, sogar ein paar Minuten unter der Sonne nach 5 p.m. ließ mich mit einem leichten Sonnenbrand. Es gibt viele Fälle von Hautkrebs hier, weil die Sonne so stark ist. Ich bedecke mich jetzt von Kopf bis Fuß, auch bei heißem Wetter. Bringen Sie auf jeden Fall Sonnenkleidung mit oder planen Sie, viel Sonnencreme aufzutragen.

 ta-logoPlus-Symboldv-logoFühlen Sie sich inspiriert?Diese Reise buchentrip-icontrip-icontrip-iconPlanung starten
 Der Schriftsteller am Strand.
Der Schriftsteller am Strand (Foto: Heather Markel)

Sie brauchen einen guten Hut

Ein weiterer Teil Ihrer Erfahrung wird das ganze Jahr über böige Brisen sein. Wenn Ihr Hut nicht am Kopf befestigt ist, fliegt er auf einem Boot, auf einer Wanderung oder mitten im Verkehr davon. Sie verkaufen hier Hüte, die unter dem Kinn binden oder riemen. Sie sind nicht die glamourösesten, aber Sie werden schnell erkennen, wie vernünftig sie sind.

Du bezahlst für das Essen an der Theke, und du trinkst kein Trinkgeld

Meine ersten Wochen in Neuseeland ließen mich denken, dass die Kellnerinnen mich nicht mochten. Jedes Mal, wenn ich in einem Restaurant aß, kam niemand vorbei, um zu fragen, ob ich mehr wollte, und niemand fragte jemals, ob ich die Rechnung wollte. Schließlich wizened ich auf die Tatsache, dass, wenn Sie fertig sind zu essen, Sie an die Theke gehen und bezahlen. Egal, ob Sie im Voraus bestellen und bezahlen oder ob Sie sich hinsetzen und Ihre Bestellung an Ihren Tisch legen, Sie zahlen immer an der Theke und erhalten nie eine Rechnung. Ich glaube, ein Teil der Logik ist, dass nicht alle diese Rechnungen drucken spart viel Papier.

Das andere schockierende und Wunderbare an allen Dienstleistungen in Neuseeland ist, dass es kein Trinkgeld gibt. Stattdessen erhalten die Menschen einen anständigen Lohn, sodass sie nicht auf Trinkgelder angewiesen sind, um das Fehlen eines anständigen Gehaltsschecks auszugleichen.

Sie könnten ein Erdbeben erleben

Es gibt jeden Tag Erdbeben, also werden Sie wahrscheinlich eines erleben. Sie könnten fühlen, wie Ihr Bett für ein paar Sekunden zittert. Ich war in Napier für den letzten großen mit Tsunami-Warnungen. Es war eine ziemlich bewegende Erfahrung.

Der Schriftsteller posiert bei einer Kuh.
Der Schriftsteller posiert bei einer Kuh (Foto: Heather Markel)

Sie werden viele Kühe sehen

In Neuseeland gibt es viele Kühe. Tatsächlich gibt es mehr Kühe als Menschen. Jeder spricht über die Schafe, aber die Kühe verdienen Ihre Aufmerksamkeit. Es gibt wunderschöne Kreuzungen, die ich noch nie gesehen habe. In einigen Ferienwohnungen können Sie auf einem Bauernhof übernachten und die Kühe melken — eine großartige Erfahrung. Außerdem wird das Rindfleisch mit Gras gefüttert und schmeckt ganz anders als die Hamburger und Steaks in Amerika. Es ist besser für dich, aber du musst dich an den Geschmack gewöhnen.

Eine Brieftaube in Neuseeland.
Eine Brieftaube (Bildnachweis: Heather Markel)

Vögel werden ein großer Teil Ihrer Reise sein

Die einheimischen Vögel Neuseelands sind wunderschön — und werden Sie wahrscheinlich jeden Morgen wecken, es sei denn, Sie bleiben nur in großen Städten. Ich habe mich mit dem Ruf der Tui vertraut gemacht; genoss die ratternden Besuche von Fantails, die mehrmals fast auf meiner Hand gelandet sind; und amüsierte mich über die Kereru oder die Brieftaube, die lieber in Büschen und auf Ästen landet, die für ihre Größe viel zu klein sind.

Mein Lieblingsvogelerlebnis war jedoch, Kiwi nachts in der Natur zu sehen. Anstatt in ein Vogelschutzgebiet zu gehen und sie in einer Glasbox zu sehen, gehen Sie in ein Reservat, bringen Sie ein rotes Licht mit (sie rennen vor hellen weißen Taschenlampen davon) und gönnen Sie sich den Anblick dieses erstaunlichen Vogels, der frei läuft. Ihr Gang und Körper scheinen prähistorisch, und ich fühlte, dass ich in der Zeit zurückversetzt worden war.

Neuseeland ist eines der schönsten Länder der Welt. Landschaften, die Ihnen den Atem rauben werden, erwarten Sie an jeder Ecke. Lächelnde Menschen, die ihre Heimat lieben, werden Sie stolz herumführen. Egal, ob Sie für Abenteuer, Touren, Camping oder Kultur kommen, Sie werden Ihre Zeit in Neuseeland lieben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.